Nach dem nicht ganz optimal verlaufenem Wochenende in Zandvoort ging nun zum dritten Rennwochenende die Reise an den Sachsenring.Die Vorfreude bei Nils war groß, denn er mag diese schwierige Strecke.

Dies zeigten auch die beiden freien Trainings, in denener jeweils den 2. Platz belegte und viel für das Setup ausprobierte. Im Qualifying war dann das Ziel klar: Die erste Pole für Nils und sein neues Team sollte her. Und nach 30 Minuten war es perfekt, und ihm die Pole Position mit sehr knappem Vorsprung nicht mehr zu nehmen.

Danach war klar, dass er auch in den Rennen maximale Punkte holen wollte, um Punkte gut zu machen in der Gesamtwertung. Dies gelang jedoch nicht ganz, da Nils in der ersten Runde des ersten Rennens von der Strecke abkam und als Letzter das Rennen wieder aufnehmen musste. Er konnte sich jedoch mit konstant schnellsten Rundenzeiten im ersten Rennen auf P 4 und im 2. Rennen auf P2 vorarbeiten. Trotzdem war es schade, denn bei den Rundenzeiten wären 2 Siege locker drin gewesen.”Dieser Ausritt am Anfang war echt sehr ärgerlich, denn das Auto war heute wirklich perfekt vorbereitet. Vielen Dank ans Team, das sehr gut gearbeitet hat dieses Wochenende.” so Nils Mierschke nach den Rennen.

Jetzt heißt es das Auto für die nächsten Rennen in Oschersleben vorzubereiten und dort wieder voll anzugreifen

Kommentar hinzufügen

Why ask?